Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Barrierefreiheit, Altenheim oder Treppenlift?!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Barrierefreiheit, Altenheim oder Treppenlift?!

    Guten Morgen liebe Forengemeinde,

    wir befinden uns derzeit, von der allgemeinen Corona Krise mal abgesehen, in einer schwierigen Situation. Wir müssen uns entscheiden, ob mein Vater zukünftig in einem Pflegeheim wohnen soll, oder mit entsprechender Unterstützung zuhause bleiben kann.

    Die Situation ist ohnehin schon kompliziert und wegen der aktuellen Pandemie noch erheblich problematischer. Entweder zieht mein Vater in ein Pflegeheim, was er selber nicht möchte, wir bauen das Haus um und verlegen die erste Etage ins EG oder wir installieren einen Treppenlift, was meinem Vater beides deutlich lieber wäre.

    Mein Vater wird bereits von einem ambulanten Pflegedienst versorgt und ein Antrag auf Pflegegrad 2 ist gestellt. Er hatte schon immer Probleme mit den Kniegelenken, aber laut Pflegepersonal hat er jetzt schon mehrfach unten auf der Couch geschlafen, weil das Treppensteigen zu schmerzhaft geworden ist. Auch wenn er es selber nie zugeben würde, so kann es nicht weitergehen. Sein ganzes Leben lang war er sehr stolz, unabhängig und stur, dass er Hilfe beim Waschen und Ankleiden bekommt ist ihm extrem peinlich und unangenehm und ein Umzug in ein Seniorenzentrum kommt für ihn nicht in Frage, O-Ton: "da kommt man nur mit den Füßen voran wieder raus". Also entweder wird der Wohnraum barrierefrei umgebaut, oder es wird umgezogen. Beide Umbaumaßnahmen kann man bezuschussen lassen, natürlich ist es irgendwo auch eine Kostenfrage, aber ich würde es ihm gerne recht machen und sein gewohntes Umfeld erhalten.

    Momentan stehe ich sehr unter Druck, die Suche nach einem geeigneten Heim, die Situation im Job, die Informationen über Treppenlifter und einem barrierefreien Umbau zusammenzutragen, usw. Früher war ich viel in einem Internetforum unterwegs und weiß die adäquate Hilfe zu schätzen, die man hier bekommen kann. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Community Mitglieder ihre Erfahrungen mit den unterschiedlichen Treppenlift-Herstellern schildern könnten und worauf man achten muss, sie würden mir bei der Entscheidung sehr helfen.

    Vielen Dank im Voraus!

  • #2
    Guten Abend Aldmeri,

    ja, die Corona Krise hat uns alle fest im Griff und wir werden in Zukunft mit sehr starken Einschränkungen konfrontiert bleiben.

    Oftmals passiert lange Zeit gar nichts und dann passiert alles auf einmal, ich kenne das, wie alt ist denn ihr Vater, wenn man fragen darf? Gehe ich recht in der Annahme, dass ihr Vater der Eigentümer ist? In der Regel werden solche Entscheidungen, ob Treppenlifteinbau, Pflegeheim, oder Umbauarbeiten aufgrund von finanziellen Mitteln getroffen, die Unterschiede sind erheblich. Wie ist es denn um die Selbstständigkeit ihres Vaters bestellt?

    Es gibt in jeder Kommune eine Wohnberatungsstelle (für barrierefreies, altersgerechtes Wohnen), die Ihnen eine individuelle Beratung, hinsichtlich der Umbauarbeiten, der Finanzierung und der rechtlichen Aspekte, anbietet. Ich kann mir vorstellen, wie hoch der Druck ist, aber sich im Vorfeld ausführlich beraten zu lassen, ist unglaublich wichtig, jetzt bloß keine voreiligen Entscheidungen treffen, oder sich zu etwas drängen lassen!

    VG

    Kommentar


    • #3
      Guten Abend,

      vielen Dank für die schnelle Antwort.

      Mein Vater wird dieses Jahr 82, wohnt in einem Einfamilienhaus in SH, BJ 1952, im EG befindet sich Küche, WZ, Gäste WC, Garten, Terrasse und im OG - Badezimmer, SZ, Balkon und 'Abstellkammer'.

      Der finanzielle Aspekt spielt natürlich eine Rolle, aber ich strebe die angenehmste Lösung für meinen Vater an, ich reiße ihn nicht aus seinem langjährigen, gewohnten Lebensumfeld, bloß weil dadurch am Ende ein paar Euros mehr eingespart werden. Gleichwohl nehme ich die staatliche Förderung gerne in Anspruch, so ist es nicht.

      Geistig ist er voll auf der Höhe, die körperlichen Einschränkungen nehmen allerdings immer mehr zu, er bekommt Hilfe beim Ankleiden, beim Waschen, beim Einkaufen und beim Putzen, usw. Seine Knieschmerzen beim Gehen schränken ihn zur Zeit sehr stark ein. Der Pflegedienst ist mit der aktuellen Situation ein wenig überfordert und es muss nun mal schnell eine Lösung her. Die Krise und die räumliche Distanz zwischen meinem Wohnort und dem meines Vaters machen es nicht gerade leichter eine Lösung zu finden. Für mich ist es gerade schwierig alles unter einen Hut zu bekommen, ich habe leider nicht die Zeit, mich ausreichend um einen Platz in einem Pflegeheim umzusehen, der meinen und den Ansprüchen meines Vaters auch gerecht wird. Die zweite Option wäre, den kompletten Hausstand ins EG zu verlegen, oder alles bleibt größtenteils so wie es ist und es wird ein Lift installiert.

      Habe die Optionen alle schon ein wenig unter die Lupe genommen, aber ich komme nicht weiter. Der Zeitdruck ist enorm und es muss eine Lösung her, ich hatte gehofft hier in dem Forum einige Erfahrungsberichte aus erster Hand zu bekommen, inwieweit sich der Treppenlift bewährt hat, von welcher Firma und warum.

      Viele Grüße.

      Kommentar


      • #4
        Hört sich für mich ein bisschen so an, als hätten Sie sich schon entschieden. @Aldmeri

        Kommentar


        • #5
          Hallo,

          wie gesagt, das Wohl meines Vaters steht natürlich an oberster Stelle, den Einbau eines Treppenlifts sehe ich zur Zeit als die effizienteste, schnellste und langfristig gesehen - beste Lösung an.

          Danke,
          Gruß

          Kommentar


          • #6
            Hallo zusammen,

            Aldmeri - auch wenn die Zeit drängt, müssen Sie genau abwägen und sollten keine voreiligen Entscheidungen treffen. Vergleichen + informieren ist das oberste Gebot!

            Den Treppenlift zu mieten oder von einem gebrauchten Lift kann ich nur abraten. Mieten lohnt sich erst ab ca. 5 Jahren und der Einbau eines gebrauchten Treppenlift kommt meistens gar nicht erst in Frage. Ist aber immer individuell und kommt auf den Nutzungszeitraum an.

            Lassen Sie sich vor Ort von einem Fachmann beraten. Finger weg von "schnellen Angeboten" nach dem Motto: "heute gekauft - morgen schon eingebaut". So ein Treppenlifteinbau ist immer von den baulichen Gegebenheiten vor Ort abhängig, denn jede Treppe ist anders, vor allem in Altbauten (Wand, Kurvenlage der Treppe, etc.).
            Angebote einholen, vergleichen, Vertrag prüfen, ganz wichtig - der Service nach dem Einbau des Lifts, welche Service- und Wartungsleistungen sind inbegriffen, wie gut ist der Kundenservice zu erreichen, etc.?! Gibt es einen Notknopf am Lift? Der schönste und teuerste Lift nützt gar nichts, wenn die nachfolgenden, notwendigen Wartungsdienstleistungen nicht erfüllt werden.
            Alle Anträge (Zuschüsse, Pflegegrad, etc.), alle Genehmigungen VORHER einholen, am besten schriftlich, ggf. Probefahrt mit dem Lift machen.
            [SPAM LINK ENTFERNT, admin], einer der führenden Treppenliftanbieter, berücksichtigt alle diese genannten Aspekte. Auf der Webseite finden Sie nützliche Checklisten, was es alles zu beachten gibt. Auch im Hinblick auf die Barrierefreiheit zuhause finden sich dort viele Infos, vielleicht lassen Sie sich mal kostenlos beraten, das kann nicht schaden. Die rufen kostenlos zurück.

            Am Ende immer: Entscheidung gut überlegen und wenn möglich eine objektive Zweitmeinung einholen.

            Ob jetzt der Treppenlift, oder der Umzug in ein Pflegeheim die richtige Lösung sind, müssen Sie selbst entscheiden. Den genauen Aufwand, der mit der jeweiligen Maßnahme verbunden ist und die Lebenssituation ihres Vaters kennen Sie am besten. Ganz gleich für welche Lösung Sie sich entscheiden, sie will gut überlegt sein.

            Alles Gute,
            VG
            Zuletzt geändert von admin; 01.06.2020, 09:15.

            Kommentar


            • #7
              Guten Morgen,

              wir haben vor 7 Jahren den Lift einbauen lassen und auch wenn die Anschaffung nicht gerade günstig ist, so ist es doch ein Stück Lebensqualität, was man da zurückbekommt, welches unbezahlbar ist. Erst wenn man selber mal in so eine Situation kommt, weiß man das zu schätzen.

              Übrigens, unser Lift ist für Personen bis 150kg ausgelegt, wir haben ihn schon mehrfach als Lastenaufzug zweckentfremdet. Die Gäste sind auch immer ganz begeistert und wollen den Lift sofort ausprobieren, aber das nur mal am Rande.

              Einen schönen Tag noch.

              Kommentar


              • #8
                Hallo zusammen,

                danke für die hilfreichen Antworten. Ich werde mich mal mit den Checklisten auf der Internetseite auseinandersetzen, so wie es aussieht, werden da alle Faktoren in Betracht gezogen, die bei der Anschaffung eines Treppenlifts eine Rolle spielen, vielen Dank!

                Melde mich wieder, wenn ich mehr weiß.

                Danke,
                viele Grüße

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Aldmeri Beitrag anzeigen
                  Hallo,

                  wie gesagt, das Wohl meines Vaters steht natürlich an oberster Stelle, den Einbau eines Treppenlifts sehe ich zur Zeit als die effizienteste, schnellste und langfristig gesehen - beste Lösung an.

                  Danke,
                  Gruß

                  Hallo
                  Nach meinen Erfahrungen ist es besser für das Geld ein Bad im Erdgeschoss einzubauen.
                  Der Treppenlift, den ich zusammen mit einem Haus gekauft habe ist gerade mal 3 Jahre in
                  Verwendung gewesen bis zum Defekt. Für 16000 EUR kann man auch das Bett ins Wohnzimmer
                  stellen und ein Bad dort einbauen. Nur meine Meinung.
                  Liebe Grüsse
                  Osman

                  Kommentar


                  • #10
                    Osman, du hast vollkommen Recht. Wie nur die eine Erfahrung gezeigt hat, ist man immer auf die Funktion eines TL angewiesen. Kauft man sich einen Lift f?r viel Geld neu, ist es vernuenftiger, so weit es die Gegebenheiten zulassen, die Raeume an zu passen.
                    Je nach Handicap der Leute, und die werden auch nicht juenger, wird es auch mit der Zeit immer schwieriger, sie in einen TL zu setzten, wieder raus rein..... das ist auch stress fuer sie und durch zupacken, manchmal auch mit schmerzen verbunden.
                    Wenn ihr platz habt, bau eine barrierefreie Dusche ins EG oder was noetig ist.
                    Und falls doch ein Lift besser waere, ist ja von Wohnsituation und Beduerfnis immer unterschiedlich, such dir einen kleineren Vertrieb aus der Umgebung. Die Verkaufen oftmals um die Haelfte, machnmal den selben Typ....und streiken koennen ALLE mal....
                    Zuletzt geändert von Tech-nik; 30.04.2020, 09:49.

                    Kommentar


                    • #11

                      Um es mal direkt zu sagen. Auch wenn es vielleicht schlimm klingt.
                      Der Treppenlift ist auf eine kurze Restlebensdauer des Käufers ausgelegt.
                      Das Bad überlebt diesen Menschen jedoch mit hoher Sicherheit.
                      Ich wäre froh, ich hätte statt des Lifts ein barrierefreies Bad im EG!

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X