Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Treppenlift Erfahrungen / Kostenfaktor

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Treppenlift Erfahrungen / Kostenfaktor

    Guten Tag,

    ich habe ein sehr sensibles und dringendes Thema, mit dem ich mich an euch wenden möchte. Es geht um meine 83 jährige Mutter, Sie ist gestürzt und hat sich das Handgelenk und den Kugelkopf des Beckens gebrochen. Sie liegt noch im Krankenhaus, hat die OP gerade hinter sich, wird derzeit beobachtet und geht danach in eine 2-wöchige Reha.

    Je nachdem, wie gut die Heilung verläuft, wird der Reha Aufenthalt evtl. noch verlängert. Jedenfalls geht es mir um die Zeit danach, die kommen wird, wenn sie wieder zuhause ist. Ich habe meinen Urlaub für die Zeit schon angekündigt, werde Sie so gut es geht in der Zeit unterstützen, habe mich schon um viele Sachen gekümmert, eine Sache, die derzeit noch im Raum steht, ist das Thema Treppenlift. Meine Mutter hat ihr Schlaf- und Badezimmer im Obergeschoss der Wohnung und wir überlegen einen Treppenlift zu installieren. Habe diesbez. vorab schon mal ein wenig recherchiert und es gibt ja etliche Treppenlift Anbieter, viele verschiedene Lifte und genaue Informationen über die Kosten konnte ich nicht finden. Wenn ich es recht verstanden habe, bewegen sich die Preise ca. zwischen 2.000€ bis 20.000€?!

    Vielleicht kann mir hier jemand sagen, mit welchen Kosten ungefähr zu rechnen ist und wie sich der Treppenlift bei euch bewährt hat?!

    Ich denke selbst wenn die Heilung optimal verläuft, kommt so ein Treppenlift sowieso früher oder später in Frage, man muss da etwas weiter in die Zukunft schauen. Abgesehen davon, könnte ich auch nicht mehr ruhig schlafen, wenn ich immer daran denken müsste, dass meine Mutter jedesmal stürzen könnte, wenn Sie die Treppen läuft.

    Meine Mutter war (und ist) immer noch sehr selbstständig, Sie macht vieles alleine und hat deshalb keine Pflegestufe. Ich habe gesehen, dass man ab einer gewissen Pflegestufe die Möglichkeit auf finanzielle Unterstützung hat. Gibt es noch andere Optionen um finanzielle Hilfe zu bekommen?

    Ich möchte mich vorab ganz herzlich für eure Erfahrungen und Ratschläge bedanken.

    LG

  • #2
    AW: Treppenlift Erfahrungen / Kostenfaktor

    Hallo Steffi,

    zuerst mal möchte ich dir mein herzliches Beileid ausdrücken, dir viel Kraft und deiner Mutter gute Besserung wünschen!

    In unserer Familie gab es vor gar nicht allzu langer Zeit eine ähnliche Situation. Mein Vater litt schon lange unter Gelenkschmerzen und jede Bewegung war praktisch schmerzhaft für ihn, er hat sich damals schon immer weniger im Haus bewegt und hat praktisch den ganzen Tag nur noch auf der Couch gesessen. Bevor er die Gelenkbeschwerden hatte, ist er jeden Tag in den Keller in seinen Hobbyraum gegangen und hat dort in seiner Werkstatt "gebastelt", oder hat sich mit seiner Eisenbahn beschäftigt. Meine Mutter ist immer auf den Dachboden um die Wäsche dort aufzuhängen, oder zu stricken, zu häkeln, sie hatte dort ihren eigenen Bereich, wo Sie immer ihren Lieblingsbeschäftigungen nachgegangen ist. Als auch bei ihr die Gelenkbeschwerden zunahmen, ist Sie kaum noch ins Dachgeschoß gegangen, der gesamte Lebensbereich beschränkte sich bei ihr auch nur noch auf die Küche und das Wohnzimmer, ihr Leben spielte sich dort ab.

    Lange Rede kurzer Sinn, irgendwann haben sie sich für die Installation eines Treppenliftes, entschieden. Der Lift führte sowohl ins Dachgeschoß, als auch in den Keller. Was soll ich dir sagen, meine Eltern haben praktisch ihren zweiten Frühling erlebt, wenn man das so sagen kann. Mein Vater ist seinen Hobbys im Keller wieder nachgegangen und meine Mutter ihren auf dem Dachboden, die sind wieder richtig aufgeblüht.

    Die genauen Kosten für die Installation des Liftes müsste ich nochmal erfragen, ich kann mich aber an die Zeit sehr gut erinnern, als der Lift installiert wurde. Ich weiß, dass sich die genauen Kosten nach dem Verlauf der Treppe richten. Wir wollten damals einen Treppenlift mieten, bzw einen gebrauchten Treppenlift installieren, was aber letztendlich wegen des Treppenverlaufs nicht möglich war. Die genauen Kosten sind also immer individuell und richten sich nach dem Treppenverlauf in dem Haus deiner Eltern.

    Es gibt mehrere Faktoren, die für den endgültigen Preis des Treppenlifts eine Rolle spielen, wie z.B das Gewicht und die individuellen Extras usw.

    Damals wurden wir exzellent von einem Verkaufsberater der Fa. Handicare Treppenlifte beraten. Ein Anbieter aus der unmittelbaren Nähe zum Wohnort meiner Eltern (Nordrhein Westfalen). Wir hatten uns im Vorfeld auf der Webseite des Anbieters informiert, um schon mal einen ungefähren Einblick über die Preise zu erhalten und haben dann einen Beratungstermin bei uns vor Ort vereinbart. Der Berater hat alle unsere Fragen freundlich und kompetent beantwortet, ist auf unsere Wünsche und Anforderungen eingegangen und hat sich Zeit genommen, um all unsere Anliegen präzise zu beantworten.

    Am Ende waren es mit Sicherheit der Kostenfaktor und die erstklassige Beratung, weshalb wir uns für Handicare entschieden haben. Ich rate dir, einen kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin der Fa. in Anspruch zu nehmen und dich selbst zu überzeugen. Hier mal der Link zur Seite und zum Preis Kalkulator: https://handicare-treppenlifte.de/be...enlift-kosten/

    Wünsche dir alles Gute und deiner Mutter schnelle Genesung, ihr schafft das schon!

    Kommentar


    • #3
      AW: Treppenlift Erfahrungen / Kostenfaktor

      Hallo Mozart,

      vielen lieben Dank für deine Antwort.

      Meiner Mutter geht es soweit ganz gut, Sie geht morgen in die Reha. Ich habe jetzt mindestens 2 Wochen Zeit, um mich um alles weitere in der Wohnung zu kümmern.

      Wenn ich es recht verstanden habe, dann kann man die genauen Kosten für einen Treppenlift nicht genau vorhersagen, um ein Beratungsgespräch vor Ort werde ich wohl nicht herumkommen. Vielen Dank für den Vorschlag, werde mir den Anbieter mal genauer anschauen.

      Mich würde noch interessieren, welche Mittel es zur Förderung gibt, bzw. welche Möglichkeiten es gibt, wenn keine Pflegestufe vorhanden ist.

      Habe gesehen, man kann sich an die Berufsgenossenschaft wenden, aber die kommt ja nur bei Arbeitsunfällen, bzw. bei Berufskrankheiten zum Einsatz. Einen Antrag bei der Pflegeversicherung brauche ich gar nicht erst zu stellen, das Arbeitsamt und das Sozialamt scheiden auch aus, wenn ich es recht verstehe, kann ich noch einen Antrag bei der Förderbank (KfW) stellen?! Wie sind da die Chancen? Gibt es noch andere Möglichkeiten?

      Ich bin bei der Sache leider auf mich alleine gestellt und habe niemanden in der Familie, der mich unterstützt. Ich hätte auch noch ein paar andere Fragen, im Hinblick auf die Barrierefreiheit der Wohnung, kann ich die auch hier stellen, oder ist das Forum der falsche Ort?

      Vielen lieben Dank für die Hilfe!

      LG

      Kommentar


      • #4
        AW: Treppenlift Erfahrungen / Kostenfaktor

        Hallo Steffi,

        ja keine Panik, du hast jetzt erstmal Zeit dich um alles zu kümmern.

        Die von dir angesprochenen Methoden, um einen Zuschuss zum Treppenlift zu bekommen sind soweit ganz richtig, der Vollständigkeit halber würde ich dir raten, trotzdem einen Antrag beim Arbeits- und Sozialamt zu stellen. Man kann ja nie wissen.
        Deine Mutter wohnt in NRW, richtig? Es gibt für jedes Bundesland ein Versorgungsamt, welches für die Fördermöglichkeiten, die Bedingungen für die Bewilligung der Förderung usw. usw. verantwortlich ist, dort kannst du dich über etwaige Fördermöglichkeiten informieren und auch beraten lassen. Weiß nicht, ob ohne Behinderungsgrad überhaupt ein Anspruch besteht, aber rufe einfach mal dort an.

        Du hast die Option bei der KfW einen Teil der Investitionskosten für den Treppenlift zurückzubekommen, allerdings solltest du alle Anträge im Vorfeld stellen, bevor du irgendwelche baulichen Maßnahmen durchführst. Hier solltest du auch einfach zuerst mal anrufen und schauen, was die für dich machen können und unter welchen Voraussetzungen.

        Der Fachmann von Handicare hat uns bei dem Prozess damals hinsichtlich sämtlicher Fördermittel-Optionen beraten. Also alles was da in Frage kam, wurde in die Planung mit einbezogen.

        Weitere Träger, die einen Zuschuss beisteuern könnten sind mir gerade nicht bekannt. Steuerlich absetzen kannst du den Treppenlift Einbau in jedem Fall!

        "Barrierefreiheit in der Wohnung" ist nochmal ein ganz anderes Thema, bzw. sehr breit gefächert. Was möchtest du denn wissen?

        Gruß

        Kommentar


        • #5
          AW: Treppenlift Erfahrungen / Kostenfaktor

          Guten Morgen Mozart,

          zuerst mal wieder, vielen herzlichen Dank für dein Feedback!

          Ich werde die Anträge alle zeitnah stellen und bei so vielen Anlaufstellen wie möglich. Hatte schon ein erstes Gespräch wegen des Treppenlifts, das wird mind. 14 Tage dauern, bevor irgendetwas in der Richtung passiert.

          Zum Thema Barrierefreiheit - brauchen definitiv einen Rollator in der Wohnung und ich weiß aktuell nicht, welche baulichen Veränderungen ich noch in die Wege leiten kann, um die Wohnung so barrierefrei wie möglich zu gestalten.

          Zuerst war eine Geländer für die Treppe angedacht, aber das fällt ja komplett weg wegen des Liftes. Werde da im Detail mit dem Arzt nochmal drüber sprechen, aber vielleicht hast du ja noch einen hilfreichen Tipp für mich, an was man da unbedingt denken müsste?! Meine Mutter wird auf jeden Fall in Zukunft einen Rollator in der Wohnung benötigen, der kommt auf jeden Fall in Frage.

          Vielen lieben Dank vorab,

          LG

          Kommentar

          Lädt...
          X